2

Immobilienbewertung: Wie teuer ist mein Haus?

Posted Oktober 15th, 2013 in Hauskauf-Tipps and tagged , , , by admin

Den Wert einer Immobilie zu ermitteln kann viele Anlässe haben. Am häufigsten wird natürlich die Immobilie verkauft. Beleihung, Bilanzierung, Zwangsversteigerung, Ermittlung des Versicherungswertes und Besteuerung sind nur wenige der weiteren Gründe weshalb eine Immobilienbewertung nötig sein kann. In unserem Artikel gehen wir näher darauf ein.

Haus zu verkaufen

Haus zu verkaufen

Die Verfahren der Immobilienbewertung

In Deutschland werden zur Wertermittlung einer Immobilie drei unterschiedliche Verfahren angewandt. Nachfolgend gehen wir kurz darauf ein:

  • Vergleichswertverfahren: Bei bebauten Grundstücken findet oft das Vergleichswertverfahren Anwendung. Aus Kaufpreisen von von vergleichbaren Grundstücken wird der Verkehrswert der Immobilie ermittelt. Voraussetzung, um dieses Verfahren anzuwenden, ist es eine ausreichend große Anzahl an Vergleichsobjekten zu haben. Die zu vergleichenden Objekte müssen einen ähnlichen Zustand, ein ähnliches Baujahr und auch die Gebäudeart müssen in etwa gleich sein.
  • Sachwertverfahren: Beim Sachwertverfahren werden Grundstück und bauliche Anlagen getrennt voneinander betrachtet. Dieses Verfahren kommt zum Einsatz, wenn die Werteinschätzung am Markt im Hinblick auf den Ertrag nicht relevant ist. Die Grundstücksnutzung steht hier im Vordergrund. Um den Immobilienwert zu bestimmen, werden Bodenwert, bauliche Anlagen und der Wert der sonstigen Anlagen ermittelt.
  • Ertragswertverfahren: Werden mit dem Gebäude und Grundstück auch noch ein Ertrag erzielt (z.B. Mietvertrag), so kommt bei der Immobilienbewertung das Ertragswertverfahren zum Einsatz. Meist unterziehen sich dem Verfahren Mehrfamilienhäuser oder typische Gewerbeimmobilien. Berücksichtigt werden dabei Miete, Zinssatz und Restnutzungsdauer. Heraus kommt der Grundstücksertragswert. Angereichert mit Marktdaten errechnen Spezialisten den Verkehrswert der Immobilie.

Online-Dienste bewerten Immobilien

Einige Immobilienportale bieten an die Immobilienbewertung Online durchzuführen. Dafür gibt man einige wichtige Eckdaten der Immobilie an und das Portal sendet das Ergebnis der Immobilienbewertung nach Hause. Abgefragt werden z.B. Baujahr, Adresse, Ausstattung und Wohnfläche. Solche Portale können mit ihren großen Immobiliendatenbanken die eigene Immobilie sehr gut mit anderen Objekten vergleichen, um dann den Durchschnittswert zu bestimmen. Wie das funktioniert? Das Immobilienportal sucht eine zweistellige Anzahl an Immobilien, die anhand von Baujahr, Adresse, Ausstattung und Wohnfläche am meisten dem eigenen Objekt entsprechen. Die 2 teuersten und die 2 günstigsten Häuser werden dann entfernt, um die Kalkulation genauer zu machen. Dann wird nur noch der Mittelwert errechnet. Als Hauskäufer oder Hausverkäufer kann man sich sicher sein einen recht genauen Wert zu erhalten ohne einen teuren Gutachter einschalten zu müssen. Anschließend weiß man als Immobilienverkäufer wie teuer die eigene Immobilie ist und kann mit gutem Gewissen in die Verhandlungen gehen.

Weitere Informationen: Immobilienbewertung von Sprengnetter24

[Bild: © HaywireMedia – Fotolia.com]

2 Responses so far.

  1. Konstantin Wiegl sagt:

    Sind Firmen wie Immoankauf24 auch für die Bewertung eines Hauses zu empfehlen oder sollte man sich eher an Dritte wenden, die kein Interesse am Kauf der Immobilie haben?

  2. Stefan sagt:

    Irgendwie fehlt mir ein Link/Hinweis, wo ich denn eine Online Bewertung machen kann. Also unter dem angegebenen Link hab ich keine gefunden. Hab ich was übersehen?

Leave a Reply to Stefan