0

Monatliche Belastung durch Kredite beim Hauskauf berechnen

Posted Januar 9th, 2012 in Hauskauf-Finanzierung and tagged , , , , by admin
monatliche Belastung Hauskauf

geringe monatliche Belastung beim Hauskauf

Die Darlehensberechnung zur Hauskauf Finanzierung wird nach ähnlichen Grundsätzen wie für Baudarlehen vorgenommen. Das zu gewährende Immobiliendarlehen wird in mehrere Darlehen unter Berücksichtigung des Beleihungswertes der Immobilie vorgenommen. Der Zinssatz richtet sich nach dem „Rang“ des Darlehens als Erste Hypothek, Zweite Hypothek oder Darlehen mit geringerer Sicherung. Die monatlichen Raten zur Rückzahlung werden, im Gegensatz zu festgesetzten Teilbeträgen bei einem Anschaffungsdarlehen, aus einer „Annuität“ errechnet.

Gliederung:

1. Grundsätze des Annuitätendarlehens

Die Formel zur Errechnung der monatlichen Raten zur Rückzahlung eines Annuitätendarlehens berücksichtigt einen jährlichen prozentualen Tilgungssatz (in der Regel 1 Prozent der Darlehenssumme) und des vereinbarten jährlichen Zinssatzes. Diese Formel wird im Darlehensvertrag für Hypothekendarlehen mit der Floskel „die Rückzahlung erfolgt in einem jährlichen …prozentigen Teilbetrag zuzüglich der durch fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen“. Diese Formulierung ist für einen Laien zunächst verwirrend und bedarf weiterer Erklärung. Ein online Darlehensrechner hilft Laien die Berechnung schnell durchzuführen. Wir gehen hier aber davon aus, dass dieser nicht genutzt wird.

[Zur Übersicht]

2. Tilgungsrate und die Gesamtlaufzeit des Darlehens

[ad#Immobilien300x250]

Es ist einfach zu ersehen, dass sich bei einer Tilgungsrate von „nur“ einem Prozent der Darlehenssumme jährlich die vorauszusehende Laufzeit für den hundertprozentigen Darlehensbetrag auf einhundert Jahre erstrecken würde. Bei einer prozentualen Tilgung von zwei Prozent betrüge die Gesamtlaufzeit des Darlehens immer noch fünfzig Jahre, bei einer Tilgungsrate von drei Prozent über dreiunddreissig Jahre.

monatliche Belastung Hauskauf

geringe monatliche Belastung beim Hauskauf

Dennoch ist ein Immobiliendarlehen mit einer vereinbarten Tilgungsrate von einem Prozent nach ungefähr dreissig Jahren zurückgezahlt. Der beachtliche Unterschied in der Darlehenslaufzeit erklärt sich aus dem bei der Tilgung angeführten Zusatz „zuzüglich ersparter Zinsen“.

[Zur Übersicht]

3. Beispiel zur Berechnung der monatlichen Belastung

Die monatliche Tilgungsrate für ein Hauskauf Darlehen wird aus dem prozentualen Tilgungsbetrag und den aus dem vollen Darlehensbetrag zu zahlenden Zinsen errechnet. Ist der prozentuale Tilgungssatz mit einem Prozent und der Zinssatz mit fünf Prozent festgesetzt, wird die Rate aus jährlich sechs Prozent der Darlehenssumme festgesetzt. Für die monatliche Tilgungsrate wird dieser Betrag in zwölf Teilbeträge geteilt.

Beispiel:

  • Darlehensbetrag 100.000,– €
  • Tilgungs-Prozentsatz 1 %
  • Zinssatz 5 %

6 % aus € 100.000,– = € 6.000,– geteilt in 12 Monatsraten = monatlich € 500,–

Ausschlaggebend bei der Darlehensberechnung ist, dass die monatliche Tilgungsrate immer gleich bleibt (sofern der Zinssatz nicht geändert wird). Da sich die anteilige Zinsbelastung durch fortschreitende Rückzahlung des Darlehens jedoch ständig verringert (ersparte Zinsen), vergrössert sich der korrespondierende Rückzahlungsbetrag in gleichem Maße. Umso mehr sich die Zinsen verringern, um so höher ist bei jeder (gleichbleibenden) monatlichen Rate die Kapitalstilgung.

[Zur Übersicht]

Leave a Reply