0

Kreditkarte vor Missbrauch schützen

Posted Mai 5th, 2015 in Allgemein and tagged , by admin
Kreditkarte Missbrauch schützen

Kreditkarte vor Missbrauch schützen (Foto: #61266581 © svort – Fotolia.com)

In Zeiten von Prepaid-Kreditkarten hat nahezu jeder Erwachsene mindestens eine Kreditkarte. Dabei ist die Angst vor Missbrauch nach wie vor groß. Anbieter von Kreditkarten tun immer mehr dafür die Sicherheit möglichst hoch zu machen. Als Besitzer kann man natürlich auch einiges tun, um die Gefahr eines Missbrauchs möglichst gering zu halten. Wir haben daher einige Tipps zusammengefasst.

Sicher Bezahlen mit Kreditkarte: 12 Tipps

Eine Kreditkarte bietet viele Vorteile. Es lässt sich damit schnell und einfach bezahlen. Außerdem kann man seinen Budget-Rahmen etwas überschreiten und für bezahlte Produkte etwas später aufkommen. Die Auswahl an Kreditkarten-Anbietern wie VISA, Mastercard oder American-Express ist groß. Wie umfangreich das Angebot ist, zeigen auch Portale wie kreditkartebilliger.de. Das liegt auch mit an den vielen Prepaid-Kreditkarten.

1. Tipp: Die PIN ist beim Abheben von Bargeld wichtig. Wählen Sie diese mit Bedacht aus, wenn Sie die Möglichkeit haben. Bewahren Sie diese immer getrennt von der Kreditkarte auf.

2. Tipp: Jeden Monat sollten Sie die Kreditkartenabrechnung prüfen, um Betrug auf die Spur zu kommen.

3. Tipp: Jede Kreditkarte hat eine Kartenprüfnummer. Bei den meisten Kreditkarten befindet sie sich auf der Rückseite und ist dreistellig. Lediglich bei American Express ist sie auf der Vorderseite. Sie dient einer Kontrolle beim Bezahlen im Internet. Für die Sicherheit relevant ist: Ohne die Karte vorliegen zu haben, kommt man nicht an die Prüfnummer. Sie befindet sich weder auf Chip, noch auf dem Magnetstreifen.

4. Tipp: Jede Karte ein bestimmtes Kreditlimit. Es schützt jede Bank und den Besitzer. Sollte ein Betrüger es schaffen die Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen, kann er nicht ohne Limit Geld abheben oder einkaufen.

5. Tipp: Alle drei Kreditkartenanbieter haben einen speziellen Sicherheitscode zur Bezahlung im Internet. Während bei Visa (Verified by Visa) und Mastercard (SecureCode) Karteninhaber und Bank diesen vereinbaren, bekommen Kunden den Code per Mail oder aufs Handy.

Kreditkarten-Diebstahl

Kreditkarten-Diebstahl (Foto: #62385702 Internet Theft Concept © Creativa – Fotolia.com

6. Tipp: Trusted Shops-Siegel und TüV-Siegel sind gute Zeichen für sicheres Online-Shopping. Schauen Sie vor dem Kauf in einem Shop nach diesen Siegeln.

7. Tipp: Eine sichere Webseite ist wichtig. Achten Sie in der Browser-Zeile auf „https://“. Im Gegensatz zu „http://“ steht dies für eine sicheres SSL-Verschlüsselung.

8. Tipp: Zur Erhöhung der Sicherheit haben Kreditkarten-Unternehmen neuerdings auch eigene Systeme, die Alarm schlagen, wenn ungewöhnliche oder große Transaktionen stattfinden.

9. Tipp: Bietet ihre Bank SMS-Benachrichtigung bei Transaktionen an? Dann nutzen Sie diesen Service. So wissen Sie sofort, wenn die Karte bealstet wird und können bei Betrug schnell reagieren.

10. Tipp: Für Zahlungen reicht die Unterschrift – eine PIN ist meistens nicht erforderlich. Bei der Bezahlung muss die Unterschrift mit der auf der Karte übereinstimmen. Sie sollten daher eine nicht zu leicht zu kopierende Unterschrift haben.

11. Tipp: Nach Erhalt der Kreditkarte sollten Sie diese sofort unterschreiben.

12. Tipp: Notrufnummer notieren! Diese sollten Sie sofort anrufen, wenn Ihre Karte gestohlen wird oder verloren geht.

Was passiert beim Kreditkarten-Missbrauch?

Erst mal vorweg gute Nachrichten: Beim Missbrauch müssen Kartenbesitzer nicht auf den entstandenen Kosten sitzen bleiben. Die Haftung ist vom Gesetz her auf 150 Euro beschränkt. Einige Anbieter verzichten sogar auf diese Haftung. Natürlich darf der Besitzer nicht fahrlässig handeln (z.B. PIN und Kreditkarte gemeinsam aufbewahren) und muss den Verlust einer Kreditkarte sofort melden.

Leave a Reply